Wasserhaltung

Grundwassertechnik umfasst alle Handlungen, die damit zu tun haben, dem Boden Grundwasser zu entziehen und das Grundwasser zu kontrollieren. Hierunter fallen beispielsweise Erdbohrungen für Brunnen und (Trink-)Wassergewinnung, Techniken, mit denen unerwünschtes Grundwasser kontinuierlich abgeleitet oder aber zurückgehalten wird, aber auch die (vorübergehende) Absenkung des Grundwasserstands für Abgrabungen, Infrastrukturarbeiten oder Bauarbeiten. Letzteres wird als Grundwasserabsenkung bezeichnet.

Henk van Tongeren ist Experte für Bohr- und Grundwasserabsenkungsprojekte, im Inland wie im Ausland. Wir führen regelmäßig große landesweite Infrastrukturprojekte aus (u.a. Entwässerung beim Bau des neuen A2-Tunnels unter Maastricht); wir arbeiten darüber hinaus mit derselben Leidenschaft und Präzision an Aufträgen für Privatkunden. Jeder Kunde ist von uns gleich wichtig und wir tun alles dafür, jeden Kunden zufriedenzustellen.

DRAINAGE

Drainage zur Wasserhaltung am Bau

Die horizontale Wasserabsenkung ist eine Technik, mit dem das Wasser aus einem Drainagerohr abgepumpt wird. Bei dieser Technik
gebrauchen wir Vakuumpumpen. Diese Technik wird vorrangig bei der Trockenlegung von Rohrgräben angewendet, aber
auch immer mehr für die Ausführung von Absenkungen für große und kleine Baugruben. Bei Vakuumentwässerung wird das Drainagerohr direkt an die Vakuumpumpe angeschlossen. So entsteht auch bei diesem System ein Vakuum im Boden. Die großen Vorteile bei der Drainage sind zum einen, die Reduzierung der zu verpumpenden Wassermengen, und zum Anderen die minimale Beeinträchtigung der Baufläche (z.b.: keine Leitungen um die gesamte Baugrube).
Bei schlecht durchlässigem Boden kann der Frässchlitz gegebenenfalls mit Sand oder Kies aufgefüllt werden.
Für die Ausführung von horizontaler Wasserhaltung haben wir verschiedene Elektro- und Dieselvakuumpumpen
(super schallgedämmt) sowie verschiedene Kettenfräsmaschinen bis 6,0 m Tiefe.